14. Oktober 2018 Jakob Gruber

Brandserie am Fügenberg – erneuter Einsatz

Am heutigen Sonntag, den 14. Oktober, wurden wir wieder zu einem Brand am Fügenberg alarmiert.
Wieder war es ein Ferienhaus, welches aus vorerst ungeklärter Ursache dem Feuer zum Opfer fiel. Erst in der Nacht auf Samstag waren wir bei einem Ferienhausbrand am Fügenberg im Einsatz. Die Feuerwehr fügen wurde um 15:54 alarmiert und forderte uns und die Feuerwehr Hart im Zillertal noch auf der Anfahrt an. Aus der Ferienhütte, welche auf rund 1200 Metern Seehöhe liegt schlugen bei unserem Eintreffen auf der südlichen bereits hohe Flammen. Der ATS- Trupp des TLF beteiligte sich an den Löscharbeiten direkt am Brandobjekt. Die restliche Mannschaft, der LF-B und der LAST versuchten gemeinsam mit den Kräften der umliegenden Feuerwehren eine Wasserversorgung herzustellen. Schnell war klar, dass weitere Kräfte benötigt werden. Vorallem um eine Wasserversorgung auf 1200 Metern sicherzustellen. Mit insgesamt 10 Pumpen und mehren Kilometern Schlauchleitung konnte man schlussendlich eine funktionierende Relaisleitung herstellen. In der Zwischenzeit wurde das Wasser des TLF I und II Fügen, des AB Tank Schwaz sowie vom Milchtransporter der Erlebnissennerei Fügen (15 000 L), einem mit Wasser gefüllten Pelletstransporters (ca. 30 000 L) und einem Güllefahrzeug eines örtlichen Bauern genutzt. Über mehrere Aussenangriffe unter Atemschutz konnte das Feuer in Schach gehalten werden. Erschwert wurden die Löschangriffe durch immer wieder aufkommendem Wind und das steile Gelände, in dem das Ferienhaus stand. Nach stundenlangen Löscharbeiten konnte schließlich Brandaus gegeben werden. Die Hütte wurde ein Raub der Flammen.

Insgesamt standen 8 Feuerwehren mit 174 Mitgliedern im Einsatz!

  • Feuerwehr Fügen mit
    • TLF 1, TLF 2, LFB-A, KLF, KDO-A, MTF, Last und 53 Mitgliedern
  • Feuerwehr Hart im Zillertal
    • mit TLF, KLF und 16 Mitgliedern
  • Feuerwehr Uderns
    • mit TLF-A, LF-B, MTF, Last und 29 Mitgliedern
  • Feuerwehr Schlitters
    • mit TLF-A, LF, Last und 20 Mitgliedern
  • Feuerwehr Strass im Zillertal
    • mit TLF, KLF und 17 Mitgliedern
  • Feuerwehr Schwaz
    • mit WLF 2, WLF 3 mit dem Atemschutzcontainer und dem AB Tank 7000 und dem KDO 2 und insgesamt 11 Mitgliedern
  • Feuerwehr Ried im Zillertal
    • mit TLF, LFB und 20 Mitgliedern
  • Feuerwehr Kaltenbach
    • mit KLF und 8 Mitgliedern

Zum Bericht der FF Fügen

Zum Bericht der FF Schwaz

Zum Bericht der FF Hart im Zillertal

Zum Bericht der FF Strass

Zum Bericht der FF Ried im Zillertal

Zum Bericht der Tiroler Tageszeitung

Zum Bericht von tirol.orf.at

  • Datum:
  • 14. Oktober 2018
  • Einsatzbeginn:
  • 15:00
  • Einsatzleiter:
  • ABI Reinhard Haun
  • Mannschaftsstärke:
  • 29 Mann der FF Uderns
  • Alarmierungsart:
  • Sirenenalarm
  • Einsatzende:
  • ca. 19:30
  • Fahrzeuge:
  • MTF, TLF, LFB und LAST
  • Weitere Ressourcen:
  • FF Fügen, FF Hart, FF Schlitters, FF Strass, FF Schwaz, FF Ried, FF Kaltenbach, Rettungsdienst, Polizei
Stichwörter: