23. Februar 2018 Jakob Gruber

Brandgeruch

Am heutigen Freitag, den 23.Februar 2018, wurden wir von der Leitstelle um 17:37 zu einem gemeldeten Brandgeruch in einer Wohnanlage alarmiert.

Am Einsatzort stellte sich zu Beginn eine relativ kritische Lage dar. Es war im Stiegenhaus deutlicher Brandgeruch zu vernehmen und die Bewohnerin sollte sich noch in der betroffenen Wohnung befinden. Die Kollegen der Polizei waren bereits bei der betreffenden Wohnung und haben versucht die Tür gewaltsam zu öffnen. Durch die lautstarken Manipulationsversuche wurde die Bewohnerin offenbar aufmerksam und öffnete schließlich selbst noch die Tür. Der Rettungsdienst übernahm die weitere Versorgung. Daraufhin ging ein Atemschutztrupp in die Wohnung vor und entdeckte in der Küche einen qualmenden Topf auf dem Herd. Der Herd wurde abgeschalten und der Topf mit Wasser abgelöscht. Der Atemschutztrupp suchte anschließend die gesamte Wohnung ab, konnte glücklicherweise jedoch keine Personen mehr feststellen. Abschließend wurde die Wohnung entraucht und unsere Mannschaft konnte wieder ins Gerätehaus einrücken. Die Bewohnerin wurde vom Roten Kreuz ins BKH Schwaz transportiert.

  • Datum:
  • 23. Februar 2018
  • Einsatzbeginn:
  • 17:37
  • Einsatzleiter:
  • BM Hanspeter Laimböck
  • Mannschaftsstärke:
  • ca. 25 Mann
  • Alarmierungsart:
  • Sirenenalarm
  • Einsatzende:
  • ca. 18:15
  • Fahrzeuge:
  • MTF, TLF, LFB und LAST
  • Weitere Ressourcen:
  • RTW - Rotes Kreuz Kaltenbach, NAS vorderes Zillertal, REF/Einsatzleiter Rotes Kreuz Schwaz, 1 Polizeistreife von der PI Ried
Stichwörter: