25. April 2019 Jakob Gruber

Frühjahrsübung

Am Donnerstag, den 25.04.2019 fand die diesjährige Frühjahrsübung statt.Übungsannahme war ein Verkehrsunfall eines auf der Seite liegenden Elektrofahrzeugs mit drei Verletzten. Das Auto stand bei Eintreffen  in Brand, was eine umgehende Bergung der drei noch im Fahrzeug befindlichen Personen nötig machte. Parallel dazu wurde ein Löschangriff gestartet. Vom Ziller baute der LF-B und der LAST  eine Wasserversorgung für das TLF auf. Bei Elektrofahrzeug wurde der Nottrennschalter betätigt. Die geretteten Personen wurden an den Rettungsdienst übergeben und das brennende Fahrzeug wurde gelöscht. Mit Steckleitern wurde das Fahrzeug wieder auf alle vier Räder gebracht. Mit der Wärmebildkamera stellte man jedoch fest, dass die Batterien des Fahrzeugs eine kritische Temperatur erreicht hatten. Das machte eine Kühlung der Akkus notwendig.

Für solche Fälle gibt es seit Kurzem bei der Feuerwehr Schwaz einen Abrollbehälter „EBRAND“. Dieser wurde über die Leitstelle nachgefordert und war Kurz danach vor Ort. Als erste Feuerwehr des Bezirks stellten uns die Männer der FF Schwaz ihr neues Gerät vor. Das Problem bei den Akkus von E-Fahrzeugen ist, dass das Lithium bei einer Beschädigung der Zelle mit Wasser oder Luft zu reagieren beginnen kann und eine Kettenreaktion in der Akkueinheit auslöst. So können sich die Akkus noch Stunden nach einem Unfall oder Brand erneut entzünden. Zudem entstehen beim Brand der Zellen extrem giftige Dämpfe. Deshalb gibt es seit nun den AB-Brand, in dem die Fahrzeuge gekühlt oder auch geflutet werden können. Nach einer Aufenthaltsdauer von ca. 36h im Container gilt das dann als sicher. Wir danken der FF Schwaz für diese Vorführung!

Stichwörter: