28. März 2019 Jakob Gruber

Atemschutzübung

Am Donnerstag, den 28.03.2019, fand die erste ATS-Übung in diesem Jahr mit beiden Gruppen statt. 

Das Thema dieser Übung war die Türkennzeichnung, nachdem man sich auf ein System vor Kurzem festgelegt hat. Besonders in großen Gebäuden mit zahlreichen abzusuchenden Räumen wie Hotels oder Schulen ist eine systematische Vorgehensweise unerlässlich.

Bei der Übung nahm man einen Brand im Kellergeschoss mit weitläufiger Rauchausbreitung und mehreren vermissten Personen an. Ein Trupp wurd zur Brandbekämpfung mit C42 in den Keller vorgeschickt. Parallel dazu ging ein weiterer Trupp zur Menschenrettung in die oberen Stockwerke vor. Bei Menschenrettung wurden alle Räume nacheinander abgesucht. Beim Betreten eines Raums wird ein schräger Strich auf Höhe der Türklinke mit einer Wachskreide gemacht. Wenn der Raum abgesucht ist und der Trupp den Raum wieder verlässt wird aus dem Strich ein Kreuz. So weiß jeder nachfolgende Trupp auf einen Blick welche Bereiche schon abgesucht sind bzw. wo gerade ein Trupp am Werk ist. Dadurch wird ein effizientes und schnelles Absuchen von größeren Gebäuden möglich und kein Raum wird doppelt gemacht.  Die Wachskreiden befinden sich in einem Fach bei der Rettungsleine und ist somit immer dabei.

 

Stichwörter: