28. März 2004 Jakob Gruber

Brand eines Feldstadels am Kupfnerberg

Am Abend des 28. März 2004 geriet ein Feldstadel beim Anwesen „Tennbichl“ am Kupfnerberg in Vollbrand.

Gegen 20.30 Uhr wurde die Feuerwehr Uderns durch die Sirene alarmiert und rückte mit rund 30 Mann mit dem TLF, LF, KLF und LAST aus. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnten inzwischen die Anrainer mit der in einem Hydrantenkasten vorhandenen Ausrüstung die in unmittelbarer Nähe befindlichen Gebäude schützen. Von einem zweiten Hydranten aus wurde dann mit einer 300 m langen Zubringerleitung zum TLF die Löschwasserversorgung sichergestellt. Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht worden war und für die benachbarten Gebäude keine Gefahr mehr bestand, konnten die nachalarmierten Feuerwehren von Fügen, Ried, Hart und Kapfing ihre Bereitschaft abbrechen. Die Brandbekämpfung, bei der sich auch die Löschgruppe Kleinboden beteiligte, konnte gegen 21.40 Uhr abgeschlossen werden.

 

Stichwörter: